Facebook kündigt eine Reihe neuer Audio-Tools an

Facebook Agentur Blog

Sie waren schon eine Weile an der Arbeit, aber jetzt hat Facebook es offiziell gemacht, mit der Ankündigung einer Reihe von neuen Audio-Social-Optionen über seine Apps anzubieten. Somit versucht Facebook den Clubhouse-Trend zu erschließen.

Facebooks Geschichte der Replikation deutet darauf hin, dass es Clubhouse immer in irgendeiner Weise kopieren würde, da die Audiomeeting-App einen signifikanten Nutzungsimpuls erfahren hat. Auch wenn aktuell die Zahlen der Clubhouse-Nutzung in Deutschland abnehmen.

Angesichts der enormen Reichweite von Facebook und der etablierten Präsenz im Leben immer noch vieler Menschen könnte es die bisher größte Bedrohung für das Wachstum von Clubhouse darstellen – vor allem angesichts des Umfangs der von Facebook angekündigten Tools.

 

Zunächst einmal, führt Facebook eine reine Audio-Version seiner RoomsFunktion in Facebook und Messenger ein, die es den Leuten ermöglicht, Audio-Räume einzurichten.

Wie zu sehen ist, wird die neue Option ein sehr Clubhouse-ähnliches Format haben, mit Gastgebern, die oben auf dem Bildschirm hervorgehoben sind und Zuhörern, die sich einschalten, darunter. Benutzer können ihre Räume öffentlich oder privat machen.

Schöpfer werden auch in der Lage sein, ihre Räume über Facebooks Stars-Spenden-System zu monetarisieren, während Facebook auch an zusätzlichen Monetarisierungsmodellen arbeitet, „wie der Möglichkeit, den Zugang zu einem Live-Audio-Raum durch einen einzelnen Kauf oder ein Abonnement zu berechnen“.

Darüber hinaus sagt Facebook, dass Creators auch in der Lage sein werden, eine Live-Konversation in einen Podcast umwandeln zu können, den  jeder später anhören kann. Was auch ein klarer Vorteil gegenüber Clubhouse sein wird.  Natürlich ist Facebook nicht wie Clubhouse auf Audio-Verbindungen ausgelegt, was die Audio-Räume weniger ansprechend machen kann. Aber dann wiederum hat Facebook ein spezifisches, direkt ausgerichtetes Werkzeug, um seine Audio-Raum-Option zu fördern, nämlich Facebook-Gruppen.

Auch Facebook-Räume werden zunächst für Personen des öffentlichen Lebens zur Verfügung gestellt, ein breiterer Rollout soll im Sommer erfolgen.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Tumblr