Social Media News – TikTok bestätigt 10 Minuten Videos

Social Media News

Kurzform-Videos sind der Trend der Stunde auf Social Media, und da die Aufmerksamkeitsspanne immer kürzer wird und sich neue Verhaltensweisen durchsetzen, vor allem bei jüngeren Bevölkerungsgruppen, scheint es, dass die Interaktion in Kurzform auf Dauer Bestand haben wird, weshalb alle Plattformen dem Beispiel von TikTok folgen und die nächste Phase der Videoverbindung einleiten.

Eine effektive Monetarisierung von Kurzvideos ist jedoch schwierig.Vine hat dies auf die harte Tour erfahren: Obwohl Vine zu einem bestimmten Zeitpunkt sehr beliebt war und die Karriere vieler heute bekannter Stars in Gang brachte, konnte die Muttergesellschaft von Vine, Twitter, nie herausfinden, wie man mit Vine-Clips nennenswerte Einnahmen erzielen kann, da man in so kurze Inhalte keine Pre- oder Mid-Roll-Anzeigen einfügen kann.

Das führte schließlich dazu, dass die größten Stars zu grüneren Weiden abwanderten, was schließlich auch zur Schließung von Vine führte.

TikTok ist sich dessen sehr wohl bewusst, und es ist sich auch des größeren direkten Monetarisierungspotenzials bewusst, das andere Apps bieten. Das ist ein wichtiger Grund, warum TikTok heute bestätigt hat, dass alle Nutzer bald in der Lage sein werden, 10 Minuten lange Videos in der App hochzuladen, was eine erhebliche Ausweitung der derzeitigen Zeitlimits darstellt.

Ursprünglich lag das Zeitlimit pro Clip bei 15 Sekunden, bevor es auf 60 Sekunden und dann auf 3 Minuten erweitert wurde. Jetzt können die Nutzer*innen viel längere Clips hochladen, was tatsächlich einen großen Einfluss darauf haben könnte, wie die Menschen Inhalte in der App konsumieren. In vielerlei Hinsicht ist dies eine riskante Wette für TikTok, das sein Publikum bisher auf der Grundlage kurzer, prägnanter Memes und Antworten aufgebaut hat.

Werden die Nutzer*innen wirklich 10 Minuten lange Videos in ihrem “Für dich”-Feed begrüßen?

TikTok hat natürlich auch längere Live-Streams, die im Haupt-Feed angezeigt werden, und diese haben bisher keine Probleme mit dem Engagement verursacht, während einige Schöpfer seit einiger Zeit auch längere Uploads veröffentlichen können. Es gibt also einen gewissen Einblick in die möglichen Auswirkungen längerer Uploads auf das Publikumsverhalten, während die chinesische Version von TikTok, “Douyin”, seit 2019 15-minütige Uploads für alle Nutzer*innen ermöglicht.

Das ist der eigentliche Grund für diesen Schritt. Angesichts der Herausforderungen bei der Monetarisierung von kurzen Videoinhalten schien es unvermeidlich, dass sich TikTok irgendwann auf längere Uploads verlegen würde, um den Urhebern mehr direktes Monetarisierungspotenzial zu bieten. YouTube zum Beispiel möchte seine TikTok-ähnliche “Shorts“-Option als zusätzliches Content-Vehikel für seine Schöpfer nutzen, damit diese mehr Interesse an ihrem Haupt-Content-Feed wecken können, wo sie mit In-Stream-Anzeigen viel mehr Geld verdienen können.

Monetarisierungspotenzial?

Das Potenzial, mit den eigenen Uploads echtes Geld zu verdienen, ist bei YouTube weitaus größer, das im letzten Jahr 28,8 Milliarden Dollar an Werbeeinnahmen einbrachte, von denen etwa die Hälfte an die Ersteller zurückfließt. TikTok verfügt über einen 500-Millionen-Dollar-Erstellerfonds sowie über Trinkgelder und Spenden, aber diese Optionen reichen nicht annähernd an eine ähnliche Verdienstmöglichkeit heran.

Das ist wahrscheinlich der Grund, warum die Einführung schrittweise erfolgt – aber längereVideoswerdenkommen, und schon bald werden sich neue Trends rund um längere Clips in der App abzeichnen.