Emojis, Hashtags, Bildunterschriften – Was Ihr über die Beeinflussung der Instagram Post-Performance wissen solltet!

Die Social Analytics Plattform Quintly hat eine neue Studie über die Post-Performance von Instagram durchgeführt. Es wurden mehr als 34.000 Instagram-Geschäftsprofile und 5,4 Millionen Beiträge analysiert, die zwischen dem 1. Januar und dem 30. Juni 2019 veröffentlicht wurden.

Der Bericht bietet eine aktuelle Perspektive auf das, was gerade an Instagram für Marken arbeitet – und da sich der Algorithmus von Instagram ständig ändert und Experimente wie das Verstecken von Totalzahlen im Spiel die Instagram-Landschaft schnell verändern.

Wir haben eine Zusammenfassung für Euch über die wichtigsten Ergebnisse der Studie zusammengefasst.

Unterschiedliche Post-Typen

Zunächst fanden Quintlys Forscher heraus, dass trotz der steigenden Popularität von Videoinhalten Bilder mit deutlichem Abstand der beliebteste Post-Typ für Marken auf der Plattform bleiben.

 

Das ist nicht allzu überraschend – es ist einfacher, gut aussehende Standbildposts zu erstellen, als gute Videos zu entwickeln und zu erstellen.

Dennoch: Natürlich sollten Marken über die Image-Posts hinausschauen, wenn sie ihre Instagram-Performance maximieren wollen.

Über die Post-Typen hinaus war das nächste wichtige kreative Element, das Quintlys Team untersuchte, die Bildunterschriften, und ob die Länge der Bildunterschriften mit einer verbesserten Post-Performance korreliert.

Wahl der Bildunterschriften

Gemäß den Daten von Quintly verwendet die Mehrheit der Marken mehr als 150 Zeichen für jede ihrer Beitragsüberschriften, während viele mehr als 300 Zeichen in ihren Updates verwenden.

Ist das ein guter Zug?

Interessanterweise zeigten Quintlys Daten für größere Profile (mit 1 Million bis 10 Millionen Anhängern), dass keine Beschriftung die beste Option war, um das Engagement zu wecken, aber für alle anderen waren Beschriftungen mit 1 bis 50 Zeichen die besten Rücklaufquoten.

Fazit: Kürzere Bildunterschriften sind also besser, und viele Marken halten sich derzeit nicht daran.

Verwendung von Emojis

Quintly betrachtete auch die Verwendung von Emojis in Beiträgen und ob sie Marken helfen können, das Engagement voranzutreiben. Quintlys Forscher fanden heraus, dass die Mehrheit der Markenprofile derzeit keine Emojis in ihren Insta-Post-Beschriftungen verwendet.

Aber sie sollten dies vermutlich nochmals überdenken, denn die Studie verrät” Je höher die Anzahl der verwendeten Emojis, desto höher die Anzahl der Interaktionen”.

Emojis fühlen sich möglicherweise unnatürlich, nicht aufthentisch oder unprofessionell für Markenbeiträge an. Aber die Zahlen deuten darauf hin, dass sie es zumindest in gewisser Weise Wert sind, es einmal auszuprobieren, da Beiträge ohne Emojis die niedrigste durchschnittliche Interaktionsrate aufweisen.

Last but not least: Hashtags

Das letzte wichtige Element der Quintly-Studie befasst sich mit Hashtags. Wie viele Hashtags sind die richtige Menge, um Ihr Brand Post Engagement zu maximieren?

Es überrascht nicht, dass Quintly feststellte, dass kleinere Profile mehr Hashtags verwenden, während größere Unternehmen sie wahrscheinlich weniger für eine stärkere Verbreitung benötigen.

Und das ist eigentlich perfekt, logisch sinnvoll , denn wie Quintly herausgefunden hat, sehen kleinere Profile, die mehr Hashtags verwenden, tatsächlich bessere Engagement-Raten pro Beitrag.

Also: Je größer Ihr Publikum, desto weniger Hashtags benötigen Sie, aber für die Mehrheit sieht die Verwendung von mehr Hashtags nach einem besseren Weg aus.

Als Nebenbemerkung zeigte eine aktuelle Studie von Social Insider auch, dass die Aufnahme Ihrer Hashtags in die Hauptüberschrift effektiver war, als sie in den ersten Kommentar einzufügen.

Dennoch gilt generell natürlich immer: Wie sich Ihre eigene Marke auf Instagram verhält, hängt von den verschiedenen, spezifischen Elementen ab, die Sie wählen. Wir hoffen dennoch, dass diese Ergebnisse dazu beitragen können, Ihre Experimente zu verbessern und zu einem fokussierteren Ansatz zu gelangen, der Ihre Ergebnisse und somit den Erfolg maximiert.