Wie der Coronavirus die globale Werbeindustrie beeinflusst

corona werbeindustrie

Für die globale Werbeindustrie sind Unruhen kein Fremdwort. Agenturen und Medienunternehmen haben bereits vieles ertragen müssen, von Naturkatastrophen bis hin zu gestürzten Regierungen, aber diese Szenarien gehen selten über die nationalen Grenzen hinaus.


Der aktuelle Ausbruch von COVID-19 ist jedoch anders. Die hochdynamische Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie hat große Auswirkungen auf die Werbeindustrie weltweit. Zwischen weit verbreiteten Reisebeschränkungen und einer dichten Wolke der Unsicherheit verlangsamt sich die globale Werbemaschine in gewisser Hinsicht und dreht sich in anderer Hinsicht rasch. 


Einige Bereiche der Industrie sind bereits von der Verbreitung des Coronavirus betroffen. Mehrere Veranstaltungen wurden abgesagt. Als nächstes wird die Werbeproduktionsbranche leiden – eine Welt, die von engen Fristen, unflexiblen Budgets und nahtlosen Reisen beherrscht wird -, da ihre Zeitpläne in Unordnung geraten.


Auf der anderen Seite haben TV-Führungskräfte und Medienagenturen einen großen Vorsprung, da der TV-Werbemarkt weiterhin stark ist, und spekulieren darauf, dass die Zuschauerzahlen steigen könnten, wenn die Verbraucher zu Hause bleiben.


Es wird klar, dass diese großflächige Störung das Potenzial birgt, die Medienbranche global zu verändern. Marken und Agenturen werden dazu gezwungen, sich anzupassen. Optionen wie die Möglichkeit, Mitarbeiter von Zuhause aus arbeiten zu lassen, lokale Ressourcen zu nutzen, die keine internationalen Reisen erfordern und virtuelle Veranstaltungen und Meetings zu schaffen.  


Könnte diese Zeit der Ungewissheit einen Wendepunkt markieren, auf den Marketing- und Werbefachleute als Moment der Turbulenzen und des Wandels zurückblicken werden?


Wie könnte sich die Coronavirus Pandemie auf das Social Media-Marketing auswirken?


Eine genaue Prognose ist schwierig, da sich das Coronavirus weiterhin auf der ganzen Welt verbreitet. Soziale Medien sind ein sich ständig bewegendes Ziel, insbesondere während einer globalen Gesundheitskrise. Welche Auswirkungen auf die Engagement-Raten lassen sich jetzt sozialen Bereich erwarten? 


Unsere Tipps für Social Media Marketing während des Coronavirus: 


Das Beste, was Werbetreibende tun können, ist, die Ruhe zu bewahren und so sensibel wie möglich zu sein. 

– Verringern Sie die Anzahl der Nachrichten. Die Anpassung der Inhalte und die Art der zu veröffentlichenden Posts sind entscheidend.Achten Sie zusätzlich auf das Einfühlungsvermögen und den Ton Ihrer sozialen Inhalte. Führen Sie eine Liste mit diesen Ideen, wenn die Dinge wieder normal sind.

 – Investieren Sie in Vertrauensinhalte: Erwägen Sie, in langfristige Projekte und Kampagnen zu investieren. Vertrauensinhalte sind Inhalte, die es Ihnen ermöglichen, mehr Zeit und bedeutungsvollere Momente mit Ihrem Publikum zu verbringen.Erwägen Sie die Erstellung von Artikeln in Langform, Videoserien, Podcasts, Essays, Unterhaltungs- und Schulungsinhalten und vieles mehr.

 – Passen Sie Ihr Social-Listening an: Während die Zeit, die in sozialen Medien verbracht wird, wahrscheinlich weltweit zunimmt, sind die Art und Weise, wie die Verbraucher diese Zeit verbringen, und die Art der Gespräche, die sie während einer Krise führen, unterschiedlich und entscheidend. Wie sprechen Ihre Kunden, Mitarbeiter und Ihre Mitarbeiter über die Krise?

Zusammenfassend lässt sich sagen, es ist eine verwirrende und beängstigende Zeit für Verbraucher und Werbetreibende gleichermaßen, und es gibt keinen „richtigen Weg“, auf Social Media zu handeln. Die Art und Weise, wie die Verbraucher ihre Zeit im Internet verbringen, wird in den nächsten Monaten sehr unvorhersehbar sein.


Das Beste, was Werbende tun können, ist, bei der Erstellung von Social-Media-Beiträgen oder Strategien so sensibel wie möglich auf die aktuelle Gesundheitskrise zu reagieren. Wir ermutigen Sie auch, sich auf Daten und Benchmarks zu stützen, um den Kontext der weltweiten sozialen Entwicklungen zu verdeutlichen, anstatt zu raten. Jetzt heißt es digital zusammenhalten! 

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Tumblr