Wie viel kosten Spotify Werbeanzeigen?

Was-kosten-eigentlich-spotify-ads-pqtu8szdl3syg4zaxqkbwqlc5f8zzmya7z13dfoimw (1)

Der CEO des Spotify Unternehmens, Daniel Ek, beschreibt die Mission von Spotify als die „harte Arbeit, einer Millionen Künstler zu helfen, von ihrer Kunst zu leben.“

Die Self-Service-Werbeplattform von Spotify befindet sich seit letztem Jahr in der Beta-Phase. Im Moment berechnet Spotify etwa 0,015-0,025 $ pro gelieferter Anzeige, mit einem Minimum von 250 $ im Werbebudget. Der Preis hängt von Ihrer Targeting-Auswahl ab. 

„Do´s“ bezüglich der Spotify Ads:

Spotify-Anzeigen laufen zwischen den Songs, so dass es am besten ist, die Art der Musik, die du anstrebst, zu berücksichtigen. Spotify empfiehlt die Verwendung von Hintergrundmusik, die den Präferenzen deines Kunden entspricht. Wenn du nach einer Stadt suchst, kannst du deine Anzeige auch an die Einheimischen anpassen. Zum Beispiel kannst du sagen: „Hey New York!“, wenn du auf New York zielst.

Laut Spotify haben ihre Anzeigen mit einem direkten „Call-to-Action Button“ eine Click-Through-Rate, die ~3x höher ist als die mit keinem. Um das Interaktionsverhalten zu erhöhen, bitte am besten den Zuhörer, etwas zu tun, z.B. auf den Banner zu tippen, um einen Ort zu finden.

…und ein paar „Don’ts“:

Jede Anzeige ist natürlich eine Unterbrechung für die Nutzer. Vermeide in der Regel schrille oder rasselnde Geräusche in deinen Anzeigen und halte die Lautstärke über die gesamte Anzeige im Gleichgewicht.

Es ist super einfach, deine erste Kampagne einzurichten und mit Spotify Ads zu beginnen. Obwohl die Targeting-Möglichkeiten begrenzt sind, ist Spotify mit 0,015-$0,025 $ pro gelieferter Anzeige eine kostengünstige Werbeoption für Unternehmen aller Größen, um die Markenbekanntheit zu steigern. Du kannst mehr über Spotify Ads auf der Spotify Ad Studio Website erfahren.

 

Werbeanzeigen auf Spotify schalten

Der Streamingdienst bietet mehrere Werbeformen an, mit denen Kunden auf verschiedene Art und Weise erreicht werden können.

Audio Ads

Audio Ads werden Spotify-Mitgliedern während den Songs vorgespielt und dauern maximal 30 Sekunden. Mithilfe einer Miniaturanzeige kann eine Verlinkung auf die Webseite etc. gesetzt werden.

Sponsored Sessions

Bei Sponsored Sessions werden den Nutzern Video-Anzeigen eingespielt. Anders als bei Audio Ads gibt es keine Unterbrechung beim Hörerlebnis und wird nur Hörer*innen vorgespielt, die gerade aktiv in der App unterwegs sind. Die Länge der Webeanzeige liegt ebenfalls maximal bei 30 Sekunden, danach läuft das Streaming für 30 Minuten ohne Werbeunterbrechung.

Video Takeover

Immer wenn ein Mitglied direkt nach Musik oder einem Podcast sucht, werden Video Takeover-Anzeigen ausgespielt. Diese Ads enthalten ebenfalls eine Miniaturanzeige sowie einen CTA-Button, um die Klickrate zu erhöhen.

Sponsored Playlist

Mithilfe der Streaming Intelligence

Ebenfalls ein tolles Werbeformat, um die Brand Awareness zu fördern, sind Sponsored Playlists. Mithilfe der Streaming Intelligenz erkennt und analysiert Spotify die Musikinteressen der eigenen Zielgruppe und stellt passende Playlists zusammen. Innerhalb dieser können dann native Werbeanzeigen geschalten werden. 

Overlay

Wer den Traffic auf die eigene Webseite steigern möchte, sollte zu Overlay-Ads wählen. Diese Werbeanzeigen werden an alle Mitglieder ausgespielt, die in die Spotify-App zurückkehren.

Homepage Takeover

Wer sich für 24 Stunden mit einem Banner auf der Startseite platzieren möchte, kann das Homepage-Takeover wählen. Allerdings wird diese Anzeige nur auf der Desktop-Version von Spotify ausgespielt und ist somit für App-Nutzer nicht sichtbar.

Leaderboard

Ebenfalls nur sichtbar für Desktop-Nutzer ist die Leaderboard-Ad. Die Anzeige wird für 30 Sekunde ausgespielt, sofern Spotify aktiv auf dem Bildschirm zu sehen ist.

Podcast Ads

Seit neuestem stehen Unternehmen nun auch Podcast-Ads zur Verfügung. In fast allen Podcastformen von Spotify können davor, während dem Streamen und danach Anzeigen geschaltet werden. Wer möchte kann für die Ads aus einer großen Auswahl an Sprecher*innen wählen oder zum Teil als Podcast-Owner die Anzeigen auch selbst einsprechen.

Zur Verwaltung der Anzeigenformate steht seit März das Spotify Ad Studio für Werbetreibende zur Verfügung. Dort können Unternehmen zum Großteil ihre Anzeigen selbst erstellen und verwalten.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Tumblr